Am 14. März 2021 wird in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt. Hier werden die politischen Weichen für die nächsten fünf Jahre in unserem Bundesland gestellt.
Während Jugendliche ab 16 Jahren Gemeinderäte und Bürgermeister:innen in Baden-Württemberg bereits seit 2014 mitwählen dürfen, haben sie bei der Landtagswahl bisher kein Stimmrecht. Deshalb bietet die U18-Wahl eine Möglichkeit für junge Menschen, sich bereits unter 18 Jahren mit den Wahlen, den Parteien und Kandidat:innen auseinanderzusetzen und ihre Stimme abzugeben.

In Kooperation mit dem Kreisjugendring Rhein-Neckar stellt euch der Stadtjugendring Heidelberg dieses Jahr die Möglichkeit, selbst online an der U18-Wahl teilzunehmen! Gewählt wird im Zeitraum vom 26. Februar bis 5. März.

Hier könnt ihr vom 26. Februar bis zum 5. März eure Stimme bei der Online-U18-Wahl für den Wahlkreis Heidelberg abgeben.

U18-Wahl – Hier geht es los!

Am 14.03. ist Landtagswahl, an diesem Tag kann in den Wahllokalen bis 18:00 Uhr gewählt werden.

Schon ab dem 8. Februar kann man bei der Gemeinde, in der man wohnt, Briefwahlunterlagen beantragen und per Brief wählen.

Bei der Landtagswahl hat man hat eine Stimme. Man wählt mit einem Kreuz auf dem Wahlschein eine:n Kandidat:in und die Partei, für die diese Person antritt.

Der Landtag von Baden-Württemberg hat mindestens 120 Sitze. Das sind 70 Kandidat:innen, die in den Wahlkreisen direkt gewählt wurden, sowie mindestens 50 weitere Sitze, die dazu dienen, dass die Parteien im Landtag so stark vertreten sind, wie es ihrem Stimmenanteil beim Wahlergebnis entspricht. Oft sind hierzu mehr als 50 weitere Sitze nötig, sogenannte Überhangmandate. Der aktuelle Baden-Württembergische Landtag hat 143 Mitglieder. Um in den Landtag einzuziehen, muss eine Partei mindestens 5 Prozent der Stimmen erreichen.

Viele weitere Infos rund um die Landtagswahl und Antworten auf häufig gestellte Fragen findet ihr unter www.landtagswahl-bw.de

Wenn ihr euch noch ausführlicher mit den Positionen der antretenden Parteien beschäftigen möchtet, findet ihr bei der Landeszentrale für politische Bildung die Wahlprogramme der antretenden Parteien.

Einfach hier klicken!

Der Wahl-O-Mat ist ein Frage-und-Antwort-Tool, das zeigt, welche Partei der eigenen politischen Position am nächsten steht. 38 Thesen können mit “stimme zu”, “stimme nicht zu”, “neutral” oder “These überspringen” beantwortet werden – alle zur Wahl zugelassenen Parteien können sich am Wahl-O-Mat beteiligen. Auf diese Weise können die Nutzerinnen und Nutzer die eigenen Antworten mit denen der Parteien abgleichen. Der Wahl-O-Mat errechnet daraufhin den Grad der persönlichen Übereinstimmung mit den ausgewählten Parteien.

Der Wahl-O-Mat wird von der Bundeszentrale für politische Bildung und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg betrieben.

Hier klicken, um zum Wahl-O-Mat zu kommen!

Hier geht es zum Kandidierenden-Check!

Ein Hinweis: Die Veröffentlichung der Wahlergebnisse obliegt der Landeskoordinierungsstelle und den Wahllokalen. Bei nachvollziehbaren technischen Unregelmäßigkeiten behalten wir uns vor, die Abstimmungsergebnisse nicht zu veröffentlichen.