… gemeinsam die Welt entdecken!

Das Kennenlernen anderer Kulturen fördert Toleranz und Offenheit –  und damit kann nicht früh genug begonnen werden. Unsere Internationale Jugendarbeit bildet und erweitert den Horizont: Junge Menschen begegnen sich, lernen voneinander und miteinander, diskutieren und erleben gemeinsame Momente. Aus diesem Grund steht der Jugendaustausch im Zentrum der städtepartnerschaftlichen Beziehungen.

Der Stadtjugendring organisiert regelmäßige Jugendaustauschmaßnahmen und besondere Internationale Projekte. Eine Besonderheit ist hierbei, dass die Jugendlichen ausschließlich in Gastfamilien untergebracht sind. So können Sie das Alltagsleben in der Partnerstadt unmittelbar kennenlernen. Oft einstehen dabei langlebige Freundschaften über die Grenzen hinweg.

Wenn Ihr Kind sich für eines unserer Austauschprogramme interessiert, sprechen Sie uns gerne an!

Ansprechpartner
Herr Simon Reibert 
Telefon: +49 06221 – 164 604 · E-Mail: reibert@sjr-hd.de


Jugendaustausch 2021

 

Lädt Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Anstehende Veranstaltungen › Jugendaustausch

Keine anstehenden Veranstaltungen für Jugendaustausch gefunden. Versuchen Sie alle Veranstaltungen anzuzeigen (Filter aufheben) für eine komplette Anzeige von Veranstaltungen.

 

Im Jahr 1979 wurde der offizielle Startschuss für den Beginn des Jugendaustausches gegeben. Während eines Kontaktseminars konnten sich Jugendleiterinnen und Jugendleiter aus Heidelberg und Cambridge kennenlernen und erste Ideen für eine nachhaltige Austauscharbeit entwickeln. Auf englischer Seite wurde dies durch den Chief Executive G.G. Datson und seinem Mitarbeiter Georg Brewster insbesondere unterstützt und vorbereitet.

Nach dem Vorbereitungsjahr 1979 begannen dann 1980 sowie 1981 die ersten Jugendaustauschmaßnahmen mit einzelnen Jugendabteilungen von Vereinen und Verbänden, die unabhängig voneinander die Partnerstadt besuchten. Nach den beiden Anfangsjahren entwickelte sich 1982 das Partnerschafts-Festival. Immer in den Osterferien findet in einem Zeitraum von fünf bis sieben Tagen der Jugendaustausch im Wechsel zwischen Jugendabteilungen der Vereinen und Verbänden statt. Dabei sind das Prinzip der Gegenseitigkeit sowie die Familienunterbringung essentielle Merkmale des Austausches. Die Jugendlichen leben im Zeitraum des Austausches in den Familien, erleben dort kulturelle Traditionen und werden damit auch Bestandteil der Familie. Im Folgejahr besucht der gastgebende Jugendliche die Familie seines Gastes, um nun im Partnerland Erfahrungen und Erlebnisse zu sammeln.

Mit den Jugendaustauschmaßnahmen kamen viele junge Heidelberger seit Beginn der Städtepartnerschaft in den Genuss, die englische Kultur, Lebensweise und Gastfreundschaft kennen zu lernen. Zahlreiche Freundschaften und Kontakte wurden geknüpft. Der Jugendaustausch ist damit ein essentieller Bestandteil einer lebendigen Städtepartnerschaft zwischen Heidelberg und Cambridge.

Für einen Zeitraum von sieben Tagen empfängt der Stadtjugendring Heidelberg aus der französischen Partnerstadt Montpellier alle zwei Jahre circa 100 Jugendliche mit ihren Gruppenleiter*innen zur Jugendaustauschbegegnung Heidelberg-Montpellier.  

Am Austausch nehmen verschiedene Jugendgruppen/ Kulturgruppen (Rugby, Turnen, Bogenschießen, Basketball, ADFC, Circus, etc.) teil. Alle Austauschteilnehmer*innen werden in Gastfamilien untergebracht und haben somit die Möglichkeit die jeweilige Kultur, Land und Leute hautnah kennen zu lernen und zu erleben.   

Der Rückbesuch erfolgt immer im darauffolgenden Jahr. Der Stadtjugendring organisiert dann die gemeinsame Hin- und Rückfahrt nach Montpellier für alle  beteiligten Vereine und Gruppierungen mit Reisebussen. Begleitet wird die Gruppe von einer offiziellen Delegation des Stadtjugendrings Heidelberg. In Montpellier sind unsere Partnerorganisation (COFSEC) und die gastgebenden Vereine verantwortlich. Da die Jugendlichen in Familien untergebracht werden, entstehen außer den Reisekosten keine weiteren Kosten.

Der traditionelle deutsch-japanische Jugendaustausch zwischen Heidelberg und Kumamoto trägt bereits seit 1993 – also seit über 25 Jahren – zur freundschaftlichen Beziehung zwischen unseren beiden Ländern bei und ist eine wichtige Grundlage unserer lebendigen Städtepartnerschaft. Rund 14 Tage erkunden die Jugendlichen zusammen mit ihren Gruppenleiter*innen das andere Land und dessen Kultur. Durch den Jugendaustausch sind unzählige Freundschaften zwischen Menschen aus zwei fernen Ländern entstanden.

In unserem Jugendaustausch spielt der Familienaufenthalt eine bedeutende Rolle. Nur so können die Jugendlichen den Alltag und das Familienleben hautnah erleben und die Lebensweise im Gastland wirklich kennen lernen. Das kann ihnen keine Urlaubsreise bieten. Jedes Jahr sind sowohl die Jugendlichen als auch die Gasteltern von den Erlebnissen, die sie während des Aufenthaltes gemeinsam machen, begeistert und es fließen manchmal Tränen bei der Verabschiedung.

Am 08.11.1984 unterzeichnete eine Delegation aus Rehovot im Rathaus Heidelberg die Partnerschaftsurkunde und legte damit formal den Grundstein für eine lebendige Städtepartnerschaft sowie für die mittlerweile traditionellen deutsch-israelischen Jugendaustauschmaßnahmen zwischen Heidelberg und Rehovot. Seit dem ersten offiziellen Besuch einer Jugendgruppe aus Heidelberg in Israel 1985 – also seit nunmehr über 35 Jahren – trägt die Begegnung von zahlreichen Jugendlichen zur freundschaftlichen Beziehung zwischen unseren beiden Ländern bzw. der lebendigen Städtepartnerschaft zwischen Heidelberg und Rehovot bei. Rund 14 Tage sind die Jugendlichen in ihrer Partnerstadt auf Erkundungstour und lernen die Kultur kennen. Durch den Jugendaustausch sind unzählige Freundschaften zwischen Menschen aus zwei fernen Ländern entstanden.

In unserem Jugendaustausch spielt der Aufenthalt in einer Gastfamilie eine bedeutende Rolle. Nur so können die Jugendlichen den Alltag und das Familienleben hautnah erleben und die Lebensweise im Gastland wirklich kennen lernen. Das kann ihnen keine Urlaubsreise bieten. Jedes Jahr sind sowohl die Jugendlichen als auch die Gasteltern von den Erlebnissen, die sie während des Aufenthaltes gemeinsam machen, begeistert und es fließen manchmal Tränen bei der Verabschiedung. 

Neben dem klassischen Jugendaustausch organisiert der Stadtjugendring das Jugendaustausch-Orchester Heidelberg-Cambridge-Montpellier – kurz: CHMYO. Im Jahr 1962 – also bereits vor Beginn der offiziellen Städtepartnerschaft – entstand ein nachhaltiges Projekt: eine Gruppe junger Instrumentalisten aus Heidelberg brach nach Cambridge auf, um dort bei einer Arbeitsphase des „Holiday-Orchestra“ mitzuwirken.

Bis zu 100 Jugendliche treffen sich täglich zu intensiven gemeinsamen Proben. Anschließend ist Zeit für gemeinsame Unternehmungen sportlicher und kultureller Art oder Begegnungen in kleineren und größeren Gruppen. Daneben sind Events wie Empfang beim Bürgermeister, Stadtführung und ein größerer Ausflug Teil des Programms. Durch die Unterbringung in Gastfamilien nehmen die Jugendlichen unmittelbar am Leben der Gastfamilien teil, lernen die Landessprache sowie die Lebensumstände und Traditionen näher kennen und kommen auf diese Art unseren Nachbarn näher. Unzählige langanhaltende Freundschaften sind so schon entstanden und werden jedes Jahr neu geknüpft.

Da drei ganz unterschiedliche Dirigenten meist auch Werke mit spezifischem Lokalkolorit einstudieren, wird die Sache auch musikalisch abwechslungsreich und besonders spannend.

Hangzhou (China) und Heidelberg sind seit 2018 Partnerstädte. Neben zahlreichen Entwicklungspotentialen im Bereich Tourismus, Kultur, Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft, leisten Städtepartnerschaften anhand von Austauschmaßnahmen einen nachhaltigen Beitrag für ein tolerantes Miteinander von verschiedenen Kulturen. Das für den Stadtjugendring Heidelberg e.V. übergeordnete Ziel im Handlungsfeld internationale Jugendarbeit ist, durch persönliche Begegnungen und zielgruppenorientierten Bildungsangebote Brücken zwischen Hangzhou und Heidelberg zu bauen und damit die die Grundlage für eine überdauernde und lebendige Städtepartnerschaft zu schaffen.

In Kürze wird die erste Jugendaustauschmaßnahme mit unserer chinesischen Partnerstadt stattfinden.

Vor dem Hintergrund, dass Palo Alto als siebte Partnerstadt Heidelbergs erst seit September 2017 Thema der internationalen Jugendarbeit im Stadtjugendrings ist, können alle beteiligten Akteure zuversichtlich in die Zukunft dieser Städtepartnerschaft blicken. Immerhin gelang es in wenigen Monaten tragfähige Brücken zwischen Palo Alto und Heidelberg zu bauen. Gleichwohl Palo Alto als Stadt wie kein anderer Ort für wirtschaftlichen Erfolg, digitalen Fortschritt und den Zeitgeist der Veränderung bzw. Erneuerung steht – etwas hat Palo Alto mit allen anderen Partnerstädten Heidelbergs gemeinsam: Eine lebendige Städtepartnerschaft beruht auf Begegnungen. Wie die Erfahrung der anderen Städtepartnerschaften zeigt, entstehen aus diesen Begegnungen oftmals echte Freundschaften, von denen die teilnehmenden Jugendlichen weit über das jeweilige Austauschprogramm hinaus profitieren.

Da die Resonanz der Teilnehmer und Begleitpersonen, die sich im Rahmen der ersten Austauschmaßnahme sowohl in Palo Alto als auch in Heidelberg begegnet sind derart positiv war, arbeitet der Stadtjugendrings schon jetzt daran, auch in Zukunft Begegnungen zwischen jungen Menschen, die Interesse haben andere Kultur kennen zu lernen, zu ermöglichen.

Informationen folgen in Kürze.