„Ferien on Job“: Jugendliche können in den Pfingstferien ihren Traumjob finden

Anmeldung für 14- bis 17-Jährige läuft / Schwerpunkt Digitalisierung

Das Ferienprogramm „Ferien on Job“ bietet Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren die Möglichkeit, während der Ferien eine Woche lang in die Ausbildungsberufe einzelner Betriebe zu schnuppern. Auch in diesem Jahr gibt es „Ferien on Job“ wieder in den Pfingstferien. Unter dem Motto „Digitalisierung“ bekommen Schülerinnen und Schüler von Dienstag bis Freitag, 22. bis 25. Mai 2018, vier Tage lang jeweils von 9 bis 15 Uhr Einblicke in Heidelberger Institutionen und Unternehmen, die sich mit innovativen digitalen Lösungen in der Praxis auseinandersetzen. Die Teilnahme kostet 70 Euro. Eine Anmeldung ist per E-Mail an info@familie-heidelberg.de erforderlich.

Ablaufplan der Projektwoche „Ferien on Job“

  • Dienstag, 22. Mai 2018: Die Internationale Bauausstellung (IBA) Heidelberg zeigt in ihrer Zwischenpräsentation, wie sie Heidelberg zur Stadt der Zukunft planerisch verändern möchte. Anschließend besuchen die Schülerinnen und Schüler das Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken mit einem abwechslungsreichen Digitalisierungsworkshop.
  • Mittwoch, 23. Mai 2018: Bei einem Besuch bei der Firma Aristech haben die Jugendlichen die Möglichkeit, live zu „hören“, was Sprachtechnologie umfasst.
  • Donnerstag, 24. Mai 2018: Die Schülerinnen und Schüler erfahren, was sich hinter „Digital Banking“ verbirgt.
  • Freitag, 25. Mai 2018: Die Jugendlichen lernen zunächst bei einem Besuch im Makerspace unter anderem einen 3D-Drucker kennen. Anschließend geht es zur letzten Station der Projektwoche, zum Softwareentwickler Match Rider in Heidelberg. Hier bekommen die Jugendlichen spannende Einblicke, wie Start-ups Apps entwickeln.

Ziel des Kooperationsprojektes zwischen den Heidelberger Diensten, dem Stadtjugendring Heidelberg und dem Amt für Wirtschaftsförderung und Beschäftigung der Stadt Heidelberg ist, Jugendliche in der Berufsorientierung zu unterstützen und dem Nachwuchs- und Fachkräftemangel in kleinen und mittelständischen Unternehmen entgegenzuwirken.