Über 300 junge Code Breaker knacken Escape Game in der ‚Luise‘. Mehr als 20 Jugendgruppen beim Escape Game des Stadtjugendrings Heidelberg e.V. vom 10. – 29. Mai. Kooperation mit dem Haus der Medienbildung in Ludwigshafen. Teamfähigkeit als Schlüssel.

„Das Internet retten“ – um kein geringeres Ziel ging es beim Escape Game des Stadtjugendrings Heidelberg e.V., vom 10. – 29. Mai 2019 in der ‚Luise‘ (einer Einrichtung des Stadtjugendrings in der Luisenstraße). Beim gemeinsamen Rätselknacken stellten die Jugendlichen logisches Denken, Kreativität und Teamfähigkeit unter Beweis. Über 20 Jugendgruppen und Schulklassen (8. – 12. Klasse) nahmen an dem dreiwöchigen Projekt teil. Organisiert wurde ‚Code Breakers‘ in Zusammenarbeit mit dem Haus der Medienbildung in Ludwigshafen. Dort wurde das Grundkonzept entwickelt. Gemeinsam mit dem Stadtjugendring entstand nun die mobile Version des Spiels.

Im Gegensatz zu vielen anderen Escape-Rooms, wurde beim Escape Game in der Luise niemand eingeschlossen. Vielmehr ging es darum, aufeinander aufbauende Aufgaben gemeinsam zu lösen und am Ende einen Code zu knacken. Auf dem Spiel stand dabei nichts Geringeres, als die „Existenz des Internets“.

 „‚Code Breakers bietet einen spielerischen Einstieg in Themen wie Algorithmen, Digitalisierung und Passwortsicherheit. Damit holen wir die Jugendlichen in ihrer Lebenswelt ab“, erklärt Steffen Wörner (Geschäftsführer Stadtjugendring Heidelberg e.V.) das Konzept. „Computer, Smartphones, Internet – diese Generation ist damit aufgewachsen. Wichtig finden wir daher, die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung spielerisch erlebbar zu machen“

Interessant: Weder Vorwissen im Bereich Informatik, noch Erfahrung im Rätselknacken erwiesen sich als die zuverlässigsten ‚Code Breaker‘. Erfolgreich waren vor allem Gruppen, die gut zusammengearbeitet und die individuellen Stärken der Teammitglieder genutzt haben“, erklärt Projektleiterin Solveig Götz (Stadtjugendring Heidelberg). Über Funk standen die Spielleiter jederzeit mit den Jugendlichen in Kontakt und halfen mit Tipps, wenn es einmal gar nicht weiter ging.

So bestand eine der Herausforderungen in einer Alarmanlage, die auf Lärm mit Piepstönen reagiert und sich erst ausschalten lässt, wenn die Jugendlichen sich an den Händen fassen, um den Stromkreis zu schließen. Das herauszufinden, erwies sich für viele als Herausforderung: „Tatsächlich hatten wir auch am Walkie Talkie viel Spaß mit kreativen Lösungsansätzen“, lacht Götz. „Eine Gruppe hat gleich die ganze Alarmanlage auseinandergeschraubt – ohne Schraubenzieher!“ Letztendlich schafften es aber fast alle Gruppen, den Code zu knacken.
Im Durchschnitt benötigten die Jugendlichen dafür ca. 50 Minuten; die schnellste Gruppe (eine 12. Klasse) war bereits nach 18 Minuten fertig.

„Bei ‚Code Breakers‘ geht es darum, Mediensicherheit spielerisch erlebbar zu machen. Außerdem stellen wir die Frage: Was passiert eigentlich, wenn das Internet einmal ausfällt?“ erklärt die Leiterin des Hauses der Medienbildung, Katja Batzler, die zusammen mit ihrer FSJlerin Nicole Schuhmacher und der selbständigen Medienpädagogin Janina Wiegand das Grundkonzept entwickelt hat. „Gemeinsam mit dem Stadtjugendring entstand die Idee, unser Escape Game mobil zu machen, um es auch an anderen Orten durchführen zu können. Mittlerweile passen alle Utensilien in eine große Kiste. Code Breakers funktioniert prinzipiell überall – die Herausforderung besteht darin, auch unspektakuläre Räume in eine spannende Umgebung zu verwandeln.“ In der Luise war das kein Problem – die Jugendeinrichtung mit ihren verwinkelten Zimmern bietet optimale Voraussetzungen für das Spiel.

Dass das Escape Game nun mobil ist, kommt Jugendgruppen und Schulklassen in der gesamten Rhein-Neckar-Region zugute. “Wir freuen uns über Anfragen von Lehrern und Gruppenleitern und unterstützen auch gerne bei der Umsetzung und Vorbereitung“, ergänzen Batzler und Wörner.

Sind Sie Lehrer oder Leiter einer Jugendgruppe? Ausführliche Informationen zu Code Breakers erhalten Sie beim Stadtjugendring Heidelberg e.V. und beim Haus der Medienbildung (www.code-breakers.de).