Mit der neuen Corona-Verordnung zur Kinder- und Jugendarbeit sind nun deutlich erweiterte Angebote für Kinder- und Jugendliche möglich, insbesondere auch in den Sommerferien möglich. Der Stadtjugendring begrüßt sehr, dass damit Gruppenaktivitäten und insbesondere Ferienprogramme unter bestimmten Hygienevorgaben angeboten werden können. Die Gewinner der neuen Verordnung sind Kinder, Jugendlichen und Familien.

 

Unser Service für die Jugendverbandsarbeit:

Dokumentensammlung

 

Sonderzuwendungen COVID-19

 

Info-Hotline

Unterstützend bietet der Stadtjugendring bis zum 28. Juli 2020 montags und donnerstags von 10:00 bis 12:00 Uhr, sowie dienstags und mittwochs von 15:00 bis 16:30 Uhr unter 06221 7282573 eine Info-Hotline zu Gruppenstunden und Ferienangeboten in Pandemiezeiten an.

 

Digitales Vernetzungstreffen „Jugendarbeit geht weiter“

Zudem gibt es weiterhin bis zum 28. Juli jeden Dienstagabend von 20:00 bis 21:00 Uhr unser digitales Vernetzungstreffen „Jugendarbeit geht weiter“, bei dem auf aktuelle Veränderungen der Verordnungen und Fragen dazu eingegangen wird. An Microsoft Teams-Besprechung teilnehmen

 

Online-Schulung zum Präventions- und Ausbruchmanagement

Seit dem 01.07.2020 gilt die neue Corona-Verordnung für die Kinder- und Jugendarbeit. Für das Angebot von mehrtägigen Veranstaltungen mit Übernachtungen sieht die Verordnung die Erweiterung des nötigen Hygienekonzepts um ein Präventions- und Ausbruchsmanagement als verpflichtend vor. Der Landesjugendring Baden-Württemberg und weitere Träger der Jugendarbeit empfehlen dazu die Benennung und die Schulung eines*r Präventions- und Ausbruchsmanager*in. Hierzu finden Online-Schulungen statt.

Donnerstag, 23. Juli 2020, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Onlineschulung via Teams des Stadtjugendrings Heidelberg in Kooperation mit dem KJR Rhein Neckar mit freundlicher Unterstützung des KJR Esslingen.

Anmeldung: https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx?id=14WlqbqtdUqCd1-GOzX5dlBO7mSjpulAsoWub5Sx2ApUQ0FQRkFYQktDU0JSTDZXRU5OMlhTRUVQVy4u

 

Unsere Podcast Sonderfolge Corona