Wadaiko Kokubu – Trommeln für den Frieden

Taiko-Konzert zu 25 Jahre Heidelberg-Kumamoto am Samstag, 18. März um 19 Uhr

In 2016 gab die von Shakuhachi-Meister Chiaki Toyama 1998 in Osaka gegründete Taikogruppe Wadaiko Kokubu bereits ein Schnupperkonzert im Haus am Harbigweg in kleiner Besetzung. Nun kommen sie anläßlich des 25-jährigen Jubiläums der Städtefreundschaft zwischen Heidelberg und Kumamoto als 15-köpfiges Ensemble wieder an den Neckar.

Am Samstag den 18. März gastiert Wadaiko Kokubu mit Toyama-sensei in der Stadthalle Heidelberg. Beginn ist 19 Uhr. Einlass ab 18 Uhr. Tickets sind im Vorverkauf für 20 € zzgl. Gebühr oder an der Abendkasse für 25 € erhältlich. Veranstalter sind der Heidelberger Freundeskreis Kumamoto e.V.,  die DJG Rhein-Neckar e.V. und der Stadtjugendring Heidelberg. 

Der Vorverkauf über Reservix ist auch bereits angelaufen. Freuen Sie sich auf ein außergewöhnliches Konzert in außergewöhnlicher Atmosphäre! Der Erlös wird den Erdbebenopfern aus Kumamoto zugute kommen.

 

Impressionen Schnupperkonzert
im Haus am Harbigweg (Bilder: R. Fülop):

Wadaiko Kokubu zählen zum faszinierendsten, was Japan an traditionellen Instrumenten zu bieten hat: Die Taiko als gigantische Basstrommel und die Shakuhachi als zeremonielle Flöte, gefertigt aus den Wurzeln einer Bambuspflanze. Gemeinsam gespielt, entwickeln die Instrumente eine musikalische Magie, die seit einigen Jahren Menschen aller Kulturkreise rund um den Globus in den Bann zieht.

Erleben Sie mit Chiaki Toyama einen der führenden Meister des japanischen Bambusflötenspiels. Unterstützt vom artistischen Trommelsturm seiner Taiko-Gruppe schaffen sie unter dem Projektnamen „Wadaiko Kokubu“ eine musikalische Verflechtung aus Kraft und Poesie, dramatischer Rhythmik und zarter Melodie. Die Symbiose der kontrastierenden Klänge steht für die Harmonisierung von Körper, Geist und Seele – sowohl des Individuums als auch übertragen auf die Gemeinschaft. Mit hinein spielt die Austreibung von Dämonen und Beschwörung der Götter im Sinne des Shintoismus. Entsprechend entfalten die Konzerte von Chiaki Toyama und seiner Wadaiko Kokubu Group eine intensives Erleben fernöstliche Spiritualität, die auch westliches Publikum regelmäßig tief bewegt. Nicht zuletzt die Taiko-Drums sorgen dafür, dass der körperliche Einsatz der Trommler als schallgewaltiger Energiestrom auf die Zuhörer überträgt.