Unterstützer von U18

Politikerinnen und Politiker unterstützen die U18 Jugendwahl.

Unterstützer_innen der U18 Jugenwahl (nach Eingang des Unterstützungsschreibens)

 

Lothar Binding-Porträt-webDas Kinder- und Jugendwahlprojekt U18 ist eine tolle Idee, denn Kinder und Jugendliche können auf spielerische Weise demokratische Prozesse kennen lernen. Wie wichtig dies sein kann, erlebe ich in einem Projekt, das eine Idee meiner Kollegin Katja Mast aufnimmt: „Junger Rat für Binding“. Dort sucht sich eine Schulklasse ein Thema und erarbeitet in drei Monaten Lösungsvorschläge. Diese Vorschläge bringe ich in Berlin in verschiedene parlamentarische Gremien ein, schreibe Kollegen und/oder die Regierung an. Nach weiteren drei Monaten stelle ich die Ergebnisse meiner Bemühungen in der Klasse vor. In diesen Projekten erlebe ich, wie interessiert Jugendliche und Kinder an Politik sind – und wie kreativ und kompetent. Viel Spaß beim ersten Mal – wählen!

Lothar Binding

 

wk274-mirowLiebe Jungwählerinnen und Jungwähler,
vorneweg erst einmal ein ganz großes Klasse, dass ihr an dieser Aktion mitmacht.

Die Möglichkeit zu Wählen ein hohes Gut, dass sich die Menschen vor unserer Zeit mühsam erkämpft haben. Umso mehr freut es mich, dass ihr dieses Recht jetzt schon ergreift, bevor ihr es vollständig wahrnehmen könnt. Ihr werdet diese Gesellschaft in absehbarer Zukunft gestalten. Es wird aber auch in eurer Hand liegen, Grenzen abzubauen und die bestehenden Probleme in dieser Gesellschaft anzugehen. Jede Generation trägt die Verantwortung, ihre Gesellschaft zu verbessern, seiner Jugend Freiraum zur Entwicklung zu geben und Sicherheit für die Älteren zu schaffen. Deswegen müssen auch alle Altersgruppen erhört und beteiligt werden. Aus diesem Grund setzen wir uns zum Beispiel für ein Wahlrecht bei den Kommunalwahlen ab 16 ein. Zuschauen reicht eben nicht, Mitmachen muss drin sein.

In diesem Sinn wünsche ich euch viel Spaß bei der Wahl und sende euch liebe Grüße. Eure Sahra Mirow

 

Bundesminister Niebel

Ihre Stimme zählt!

Wer politisch nicht mitentscheiden kann, wird auch weniger gehört. Das Wahlrecht ist ein Grundrecht. Fast ein Sechstel der Bevölkerung in Deutschland sind Kinder. Ich habe mich für ein Wahlrecht von Geburt an eingesetzt, damit sie bei Wahlen eine Stimme haben. Mit dem Wahlrecht würden die Interessen von Eltern und Kindern stärker als bisher in den Blickpunkt rücken. Dieses Recht sollen Eltern treuhänderisch wahrnehmen können.

Das Wahlrecht fordert und fördert das Verantwortungsbewusstsein. Junge Menschen sind gesellschaftlich engagiert und interessiert, ihre Ideen und Arbeit in Politik und Gesellschaft einzubringen. Jugendliche verdienen Vertrauen. Wir wollen sie unterstützen und stärken, für ihre Rechte einzutreten und mitzuentscheiden.

Mit freundlichen Grüßen Dirk Niebel

 

Brantner_Franziska_PortraitLiebe junge Menschen unter 18,

Demokratie lebt vom Mitmachen, am besten von ganz früh an. Wir stehen vor großen Herausforderungen und Zukunftsfragen: Schaffen wir es, die Klimakatastrophe aufzuhalten und die Energiewende zu verwirklichen? Gelingt es uns, die Euro-Krise in den Griff zu bekommen und der Jugend Europas eine neue Perspektive zu geben?

Am 22. September stellen sich Parteien und Personen mit ihren Antworten auf diese Fragen zur Wahl und das betrifft nicht nur die über 18jährigen, sondern im Besonderen auch euch und eure Zukunft. Daher setzen wir Grüne uns schon seit langem für eine Senkung des Wahlalters ein, denn wir sind der Ansicht, dass eure Meinung zählt!

Die U18-Wahl bietet eine gute Gelegenheit, euch über politische Fragen und Inhalte zu informieren und eurer Stimme mehr Gehör zu verschaffen. Zeigt den Älteren, dass ihr euch einbringen wollt und geht am 13. September bei der U18-Wahl wählen!

Demokratie endet jedoch nicht an der Wahlurne, sondern muss im Alltag gelebt werden. Auf euch und euer Engagement, eure Ideen und eure Diskussionslust kommt es an. ‎

Habt ihr Fragen oder einfach nur Lust, in Heidelberg und an der Bergstraße politisch aktiv zu werden? Dann wendet euch gerne an mich, gerne auch per Facebook.

Viel Spaß bei der Wahl,  eure Franziska Brantner

 

Dr. Lamers StMLiebe Kinder und Jugendliche,

die Möglichkeit, zu wählen, das ist Ausdruck von Demokratie und das wichtigste Element, um am politischen Geschehen teilzuhaben. Alle vier Jahre wählt das Volk seine Vertreter in den Deutschen Bundestag. Es ist wichtig, dass man sich als Wähler informiert, hinterfragt und Dingen auf den Grund geht.

Das U18-Projekt ermöglicht es Euch jungen Menschen zu zeigen, dass Ihr Euch für politische sowie gesellschaftliche Themen und Geschehnisse interessiert, dass Ihr Euch dazu eine Meinung gebildet habt und diese auch öffentlich vertretet. Mithilfe von U18 könnt Ihr in besonderer Weise politische Zusammenhänge und parlamentarische Entscheidungen kennen lernen und verstehen. Deshalb unterstütze ich dieses Projekt sehr gerne.

Ich freue mich, dass in den letzten Jahren immer mehr Kinder und Jugendliche an der U18-Wahl teilgenommen haben. Für unsere jungen Menschen gibt es zahlreiche Möglichkeiten selbst Politik zu machen und damit Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Schon in den Schulen und Vereinen könnt Ihr Euch beteiligen oder Ihr bestimmt zum Beispiel im Jugendgemeinderat direkt vor Ort mit. Wer mitbestimmt, der findet auch Gehör. In Zukunft seid Ihr diejenigen, die mit ihrer Stimme über die Zukunft unseres Landes entscheiden. Deshalb bin ich sehr gespannt auf das Ergebnis der U18-Wahl am 13. September.

Ich danke allen Mitwirkenden des U18-Projekts für ihr großartiges Engagement.

Liebe Kinder und Jugendliche, auf zur Wahl! Euer Dr. Karl A. Lamers MdB