U18-Jugendwahl in Baden-Württemberg

Die U18 Jugendwahl findet vom Freitag, 26. Februar bis Freitag, 4. März 2016 auch in Heidelberg statt.

U18 Logo2U18 ist das Pendant zu den „echten“ Wahlen. Bis zu neun Tage vor der „echten“ Wahl dürfen landesweit alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren ihre Stimme abgeben, und zwar unter nur leicht veränderten Bedingungen. Mit U18 soll die Ernsthaftigkeit im Umgang mit der Landtagswahl, Bundestagswahl oder Europawahl vermittelt werden und die Kinder und Jugendlichen spielerisch an politische Inhalte, Parteien und das Wahlverfahren herangeführt werden.

 U18 bringt junge Menschen untereinander und mit Politik in Kontakt. Durch das mit dieser Aktion geweckte Interesse bei den Kindern und Jugendlichen an Politik bieten sich für die in der Jugendarbeit tätigen Organisationen Gelegenheiten, ihren Auftrag „Politische Bildung“ durch weiterführende Projekte umzusetzen. Die Erfahrung zeigt, dass auch nach der U18-Wahl bei Auswertungen, Podiumsdiskussionen etc. junge Menschen und Politiker*innen miteinander ins Gespräch kommen.

Initiator und zentrale Koordinierungsstelle der U18-Jugendwahl in Baden-Württemberg ist der Landesjugendring Baden-Württemberg e.V. in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Baden-Württemberg e.V. (AGJF). In Heidelberg wird die U18 Wahl vom Stadtjugendring Heidelberg koordiniert.

Unterstützt wird die U18-Landtagswahl 2016 durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Die U18 Landtagswahl 2016

Am 13.3.2016 wird in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt. Im Vorfeld können Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ihre Stimme bei der U18 Landtagswahl abgeben. Zur Landtagswahl 2011 nahmen in Baden-Württemberg in über 200 Wahllokalen fast 30.000 unter 18jährige an der U18 Landtagswahl teil.

Wer kann mitmachen?

Ein U18-Wahllokal können verschiedene Einrichtungen und Gruppierungen betreiben: Jugendverbände und Jugendgruppen, Jugendtreffs und -häuser, Schulen und andere. Ein Wahllokal kann auch gut in Kooperation mehrerer Akteur*innen betrieben werden, z.B. von Engagierten einer Jugendgruppe in den Räumen eines Jugendtreffs oder einer Schule. So kann U18 auch zum Ausgangspunkt für weitere Kontakte und Kooperationen werden.

Wie läuft das alles ab?

Zentrale Informationsplattform für die U18 Landtagswahl ist die Website www.u18-bw.de. Sie steht ab Ende Januar 2016 für die U18 Landtagswahl zur Verfügung. Hier können die Wahllokale sich anmelden, Materialien zur politischen Bildung herunterladen und nach Auszählung der Stimmen ihr Wahlergebnis eintragen. Ab dem 19. Februar stehen hier auch die Wahlzettel der Wahlkreise zum Download bereit, die jedes U18-Wahllokal in benötigter Menge ausdruckt.

Vom Freitag, 26. Februar bis Freitag, 4. März 2016 – neun Tage vor der ‚echten‘ Landtagswahl – sind die U18-Wahllokale für alle jungen Wähler*innen geöffnet. Kinder und Jugendliche bekommen im Wahllokal ihrer Wahl einen Stimmzettel für ihren Wahlkreis, suchen eine Wahlkabine auf und geben ihre Stimme in Wahlurnen ab. Die Wahllokale schließen spätestens am 4. März um 18.00 Uhr.

Die Auszählung der Stimmzettel erfolgt öffentlich und durch die jungen Menschen selbst. Die Ergebnisse werden auf der Website www.u18-bw.de eingetragen. Im Internet werden ab 18.00 Uhr die ersten Hochrechnungen und gegen 22.00 Uhr das Endergebnis veröffentlicht. Auf Wahlveranstaltungen der Wahllokale können die Ergebnisse mit jungen Menschen und Vertreter*innen der Politik und der Presse diskutiert werden.

Was braucht ihr für euer U18-Wahllokal?

Verbände, Jugendgruppen, Schulen und andere Akteur*innen sind aufgerufen, ein U18-Wahllokal zu betreiben. Hierzu braucht es mindestens einen Raum in dem Kinder und Jugendliche wählen können, eine Wahlkabine und eine Wahlurne, die häufig mit jungen U18-Wähler*innen gebastelt werden. Außerdem werden Personen, z.B. engagierte Jugendliche benötigt, die das Wahllokal während den Öffnungen betreuen und am letzten Wahltag die Stimmen auszählen. Die Anmeldung von Wahllokalen erfolgt ab Ende Januar über www.u18-bw.de.

Für Öffentlichkeitsarbeit mit Wiedererkennungseffekt werden Druckvorlagen für Flyer und Plakate erstellt, die die Wahllokale ausdrucken und verwenden können. Diese Form einer breiten Öffentlichkeitsarbeit ist wichtig und trägt zum Gelingen des gesamten Projekts mit bei.

 

Ansprechpartner beim Stadtjugendring Heidelberg:
Steffen Wörner, gf@sjr-hd.de, 06221 22180