Schulen aufpasst: Neues Angebot zum Thema Web 2.0 und Partizipation

GruppenarbeitStadtjugendring bietet kostenlosen Workshop für Schulklassen ab Jahrgangsstufe 9

Die Politik in einer Demo­kratie lebt davon, dass sich möglichst viele Menschen an Entscheidungsprozessen betei­ligen. Interessenskonflikte sollen diskutiert und Kompro­misse ausgehandelt werden. Es gibt vielfältige Beteiligungs­möglichkeiten: von der Lich­terkette bis zum Leserbrief, im Web 2.0 oder auf der Straße. Der Stadtjugendring Heidelberg möchte anhand dessen für Jugendliche erfahrbar ma­chen, dass Politik nicht etwas Abgehobenes ist, das mit Ju­gendlichen nichts zu tun hat. Sondern Jugendliche sind  mittendrin und können auch teilhaben.

„Wir werden Partizipationsformen, die ju­gendlichen Lebenswelten nahe sind, einmal ganz praktisch in der Schulklasse ausprobieren und reflektieren“, beschreibt Steffen Wörner, Geschäftsführer des Stadtjugendrings Heidelberg, das Angebot.  Die Jugendlichen werden ein Anliegen ihrer Wahl aus Per­spektiven verschiedener Inter­essengruppen beleuchten. Sie recherchieren und sammeln Informationen im Internet vor Ort und starten kleine selbst entwickelte Web-Kampagnen. In Form eines solchen Plan­spiels, das in einer Podiums­diskussion endet,  erfahren die Jugendlichen die verschiedenen Blickwinkel eines Anliegens sowie ihre Partizipationsmög­lichkeiten. Der Ablauf kann selbstverständlich individuell abgestimmt werden. Einzelne Aspekte können vertieft wer­den, andere Teile können da­bei weggelassen werden.

Der Workshop eignet sich ab Jahrgangsstufe 9. Selbstver­ständlich kann der Workshop auch in einer Kleingruppe oder Kurs stattfinden. Das Angebot findet im Rahmen des Projektes „Beteiligungswerkstatt Heidelberg“ statt und wird durch das EU Programm „Jugend in Aktion“ gefördert. Es entstehen keine Kosten für die Schüler oder die Schule. Anmeldungen und weitere Informationen über  beteiligungswerkstatt@sjr-heidelberg.de,  Telefon: 06221/22180  www.beteiligungswerkstatt-heidelberg.de