EngagementTandems in der FreiwilligenBörse

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWas tun Menschen aus Japan, Rumänien, USA, Guatemala, Mexiko, Venezuela, Spanien an einem Dienstagabend in der FreiwilligenBörse ?

Sie treffen auf Menschen aus rund einem halben Dutzend Heidelberger Organisationen: von der Betreuungsbehörde der Stadt über das Diakonische Werk, die Offenen Hilfen der Lebenshilfe, Big Brothers – Big Sisters, dem Weltladen Altstadt und dem Patenmodell Jobbrücke.

Unter der Überschrift “TandemBörse” hatte die FreiwilligenBörse diese Veranstaltung erstmals organisiert. Diese Form der Begegnung und Kontaktaufnahme ist ein Baustein im Rahmen des Projekts “EngagementTandems”.

Die Idee dahinter: Heidelberger Einrichtungen und Organisationen, die Interesse an einer interkulturellen Öffnung und der Zusammenarbeit mit Freiwilligen mit unterschiedlicher Migrationsgeschichte haben, werden mit Teilnehmenden aus Integrations- und Sprachkursen vernetzt, die sich gerne freiwillig/ehrenamtlich engagieren möchten.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dazu erhalten die interessierten “internationalen” Freiwilligen eine/n Tandem-Partner/-in aus der jeweiligen Organisation, der oder die Ansprechpartner/-in für alle Fragen ist und die die Brücke zum Engagement dort bildet.

Für die “einheimischen” Tandem-Partner/-innen organisiert die FreiwilligenBörse in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule ein interkulturelles Training und die Freiwilligen aus aller Herren (und Damen) Länder können neue Kontakte knüpfen und ihre erworbenen Sprachkenntnisse erproben und erweitern. Ganz international nennt man das heutzutage eine win-win-Situation.

 

Die “EngagementTandems” sind ein Projekt des Stadtjugendrings in Kooperation mit der FreiwilligenBörse. Das Projekt wird über die Integrationsoffensive durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien, Frauen und Senioren Baden Württemberg gefördert.